Montag, 21. November 2011

Das Männerheldcover

Hallo ihr Lieben,

seit einigen Tagen ist das riesengroße Megageheimnis um meinen neuen (von allen Literaturkritikern der Welt heiß ersehnten) neuen Roman Männerheld gelüftet.

Das Buch erzählt von Abel und seinem Leben nach (und auch ein bisschen vor) Harlekin.

Wir möchten euch die lange Wartezeit bis März 2012 etwas verkürzen und darum hat Janine nun einige Bilder in ihrem Livejournal veröffentlicht.

Die Bilder zeigen Skizzen und Ideen zum Cover des Romans.

Ich bin von dieser Optik - wie immer total begeistert.

Zusätzlich hat Janine aufgelistet, wie wir bei der Enstehung der Ilustrationen vorgehen und
zusammenarbeiten.

Ich finde diesen Prozess immer unheimlich spannend und total inspirierend.
Es ist toll gemeinsam mit anderen an einem kreativen Projekt zu arbeiten.
Und die Illustrationen sind mehr als nur ein kleiner Teil des Buches.
Sie machen aus Worten Bilder und füllen Szenen mit Leben.

Ich möchte euch hier eine der Skizzen zeigen:



Ich liiiiiiiiiiiiiiebe das Kinderbild unten im rechten Eck!!!!!!!
Mini-Abel (der große Junge in der Mitte) ist sooooooo süß!

Mehr Bilder findet ihr auf Janines Livejournal.

So, ist die Neugierde nun geweckt?

Liebe Grüße
Katja

Samstag, 19. November 2011

Der Männerheld

Hallo meine Lieben,

der letzte Blogeintrag ist schon wieder einen Monat her – wer hat da an der Uhr gedreht?

Ja Kinder, die Zeit rennt an uns im Schweinsgalopp vorbei und wir können einfach nur hinterher humpeln. Bald kommt der Nikolaus, dann das Christkind, Silvester und schon ist wieder ein Jahr herum.

Doch es gibt auch etwas auf das zumindest ich mich sehr freue – und vielleicht freut sich das ein oder andere Leserlein ja mit mir:

Im Frühjahr kommt Männerheld in die Buchläden und Internetshops.

Ich möchte euch jetzt einmal kurz verraten, wie die Ideen zu meinen Büchern (in Normalfall entstehen):

Die Herangehensweisen an neue Geschichten sind so verschieden, wie die Menschen, die sie schreiben.

Es kommt einfach immer darauf an, was dem Schreiber am wichtigsten ist.

Bei manchen entscheidet das Setting (ein altes Adelsanwesen in Schottland), andere wählen ganz bewusst ein Genre (humorvoller Heimatroman) und wieder andere suchen sich ein bestimmtes Ereignis aus, das im Mittelpunkt steht (der gemeine Meuchelmord an einer rüstigen Rentnerin).

Ich baue meine Geschichte immer um die Hauptfigur herum auf. Sein Charakter/ seine Persönlichkeit ist sozusagen die Geschichte.

Ich begleite das Leben eines (fiktiven) Menschen. Die Zeitspanne ist meistens nicht sehr lang. Es sind nicht mehr als drei Monate.

In dieser Zeit lernt sich die Person ein bisschen besser kennen, ohne jedoch eine komplette Charakterwandlung durchzumachen.

Über meine Figuren brauche ich nicht lange nachzudenken. Das dauert – ganz ehrlich und ohne Geflunker – nur ein paar wenige Minuten.

Es ist wie ein kurzer Blitz, der durch mein Gehirn zuckt und schon ist alles da. Sein Aussehen, seine Vorlieben, die Eigenschaften und die Vergangenheit.

Ich kann sogar die Stimme hören (ja, ich höre Stimmen… ;) und sehe Gesichtsregungen, das Wackeln der Augenbrauen, die Blicke, Gesten und Handbewegungen. Ich weiß, wie der Mensch geht, wie er lacht und wie er schaut.

Es fühlt sich aber nicht so an als hätte ich ihn mir ausgedacht, sondern als würde es diesen Menschen wirklich geben und ich ihn einfach nur verdammt gut kennen. Wie ein alter Freund…

So, das war jetzt unheimlich pathetisch – ich hätte es euch gerne erspart, aber leider ist es die Wahrheit und an der kann ich nichts ändern ;)

Die Grundzüge der Geschichte sind mir von Anfang an bekannt, aber alles andere entsteht beim Schreiben. Die Charaktere handeln beinahe selbstständig und tragen die gesamte Geschichte auf ihren eignen Schultern.

Selbst wenn ich es will, ich kann sie zu nichts zwingen ;)

Häufig bin ich an schon an Stellen geraten, in denen ich mir eine andere Reaktion gewünscht hätte, aber ich kann nichts schreiben, was den Figuren missfällt… Ja, das Eigenleben dieser fiktiven Menschen ist schon ein Dilemma ;)

Nach Harlekin habe ich mir einige Gedanken zu neuen Geschichten gemacht. Ich habe nach Charakteren gesucht und mir einige mögliche Storys überlegt.

Und dann kam auf einmal ein ganz unerwarteter Vorschlag von Janines Seite:

„Schreib doch eine Geschichte über Abels Leben.“

Abel.

Die Harlekin-Leser werden sich an diesen Namen erinnern. Er war der Partner von Max und der große Bruder von Noah. Ein absoluter Egoist.

Arrogant und übertrieben selbstbewusst. Kein netter Mensch – nein überhaupt nicht.

Darum war meine erste Reaktion auf Janines Vorschlag auch totales Unverständnis.

Wie ist sie denn auf die Idee gekommen? Ein Buch über diesen Kerl? Er war mir etwa so sympathisch wie eine Warze am großen Zeh…

Und dann – nach einer halben Stunde Überlegen, Rumspinnen und einem Gespräch mit meiner Lektorin Julia – war der Gedanke auf einmal gar nicht mehr abschreckend, sondern überaus reizvoll…

Eine Herausforderung.

Und ganz plötzlich hatte ich unheimliche Lust darauf hinter die Kulisse dieses Machos zu schauen.

Wer ist Abel wirklich? Warum ist er wie er ist? Und was geht tief in ihm vor?

Und so wurde aus einer Schnapsidee ein Geniestreich – Danke Janine!

Also, ist das zweite Geheimnis jetzt gelüftet:

In Männerheld wird es um Abel gehen.

Ich schreibe wieder aus der Ich-Perspektive und lasse die Handlung etwa ein ¾ Jahr nach Harlekin spielen.

Und ich kann euch versprechen: Wenn man ihn erst einmal kennengelernt hat, fängt man langsam an den alten Macho wirklich gern zu haben. Ja, man kann sich seinem Charme nur schwer entziehen… ;)

So, nun bin ich aber sehr auf eure Reaktionen gespannt!

Viele liebe Grüße und ein schönes Wochenende

Eure Katja

Samstag, 15. Oktober 2011

Der Titel

Hallo liebe Kinder,

zuerst einmal:

ich entschuldige mich für das kommende:


[Warnung: Zynismusalarm! Warnung: Zynismusalarm!]

Um eventuellen Gerüchten entgegen zu wirken:

Nein, ich bin nicht verstorben – ich hoffe, jetzt ist niemand enttäuscht… ;)

Ich habe nur mal ein bisschen Zeit im „Real life“ verbracht – ist zu empfehlen! Lohnt sich!

Sollte ich aber in nächster Zeit sterben, werde ich das natürlich rechtzeitig bei facebook posten. Ich hoffe auf besonders viele „gefällt mir“-Klicks… ;)

Und ich werde in Zukunft wieder mehr im „sozialen“ Netzwerk herumdümpeln und meine wunderbaren Alltagsabenteuer (huh, sind die spannend…) bei facebook und Co. unter die Leute bringen.

Und damit fange ich also gleich mal an:

Ich habe heute einen Vogel gesehen. Er war grau.

[Entwarnung: Zynismusalarm Ende! Entwarnung: Zynismusalarm Ende!]


So, nun genug bissiger Humor (den man hoffentlich verstanden hat und nicht ernst nimmt…).

Tatsächlich war und bin ich im Moment gut beschäftigt.

Das Jahr geht langsam aber sehr, sehr sicher zu Ende und auf mich rollt eine tödliche Deadline zu.

Im nächsten Jahr, so um die Leipziger Buchmesse herum, soll mein zweiter Roman erscheinen.

Er wird wieder von Cursed Side verlegt und ich kann es kaum abwarten, bis ich Baby Nr. 2 in den Händen halten darf.

In meinem Blog möchte ich euch in den kommenden Wochen ein bisschen über den Ablauf und den Stand unserer Arbeit erzählen.

Natürlich darf ich nicht zu viel verraten, denn schließlich soll ja die Spannung erhalten bleiben.

Aber fangen wir doch einfach mal mit dem Titel an:

Bei „Chaosprinz“, „Pansyndrom“ und „Harlekin“ habe ich gefühlte vier bis fünfeinhalb Minuten gebraucht, ehe der Titel feststand.

Das war immer erschreckend einfach.

Dieses Mal war es um einige schwieriger.

Ich habe einige Kriterien, die mir persönlich bei meinen Titeln am Herzen liegen:

1. KEIN englischer Titel (es gibt Bücher, zu denen das wunderbar passt – aber zu meinen definitiv nicht!)

2.
Ich liebe Ein-Wort-Titel. Dafür habe ich keine Erklärung, aber es ist so.

3.
Der Klang ist das A und O. Man muss den Titel sagen können, ohne sich die Zunge zu brechen oder zwischenzeitlich sieben Mal Luft holen zu müssen.

4.
Ich bevorzuge einprägsame Titel. Im Idealfall hört jemand den Namen einmal und kann ihn sich merken.

5.
Mir ist es wichtig, dass es nicht wahnsinnig viele Bücher mit dem gleichen oder einem extrem ähnlichen Titel gibt. Das ist bei der Masse auf dem deutschen Buchmarkt gar nicht so leicht, wenn nicht gar unmöglich, aber einen Versuch ist es wert.

6.
Für mich ist ein Buchtitel immer auch ein Name… ein Rufname. Mit dem Titel taufe ich das gesamte Projekt und alles was dahinter steckt.

7.
Und zum Schluss der eigentlich wichtigste Punkt: Der Titel muss die Hauptfigur wiederspiegeln. Sein Charakter steckt im Namen und wird von ihm repräsentiert.


Nur am Rand:

Diese Eigenschaften wende ich nur bei meinen eigenen Büchern an. Es gibt genug Buchtitel, die mit allen oben genannten Kriterien brechen und die ich trotzdem genial finde.

So, nun wisst ihr, nach welchen Punkten wir bei der Titelsuche vorgegangen sind.

Aber auch nach Stunden der Diskussion (die mitunter recht albern werden können) haben Julia (meine Lektorin) und ich keinen perfekten Namen für den neuen Roman gefunden.

Also wurde das Projekt erst einmal unter einem Arbeitstitel geführt.

Doch mit der Zeit ist uns diese provisorische Lösung ans Herz gewachsen und mittlerweile kann ich mir gar nichts anderes mehr vorstellen.

Und nun (Trommelwirbel, Trommelwirbel, Trommelwirbel und… Tusch!!!!) hier der Name:


Männerheld


WOW! Das hat eingeschlagen wie eine Bombe, oder?

Jetzt seit ihr platt, ne?

Okay, Mysterium No. 1 ist gelöst worden.

Man, war das spannend… ;)

Um wen es bei Männerheld gehen wird, werdet ihr auch bald erfahren (sollte ich nicht vorher sterben… Achtung: Minizynismusalarm!)

Bis dann und ein wunderschön sonniges Wochenende

Eure Katja

Freitag, 5. August 2011

Pansyndrom-Hörspiel

Yeah, das Warten hat endlich ein Ende!

Pansyndrom gibt es jetzt auch als Hörspiel - zumindest das erste Kapitel ;)

Part 1 von 3 ist fertig und bereits online.

Ich bin total begeistert.
Saiyi und die Jungs haben einen super Job gemacht.
Es ist unglaublich, wie viel Energie, Kreativität und vorallem Zeit in diese Arbeit investiert wurde.
Wahnsinn.

Und das alles vollkommen freiwillig (ich habe niemanden gezwungen) und ohne kommerzielle Hintergedanken.

Da die Arbeit so wahnsinnig viel Zeit einfordert, wird es wahrscheinlich eine ganze Weile dauern, bis die nächsten Kapitel online gestellt werden können.
Vorallem Paul (der Sprecher von Tom) hat natürlich eine ganze Menge zu tun.
Der Arme muss sich mit Toms ewigem Gedankenwirrwarr herumschlagen.

Aber er macht es wirklich genial.

Uuuuuund: ich liebe Davides Interpretation von Paul - so süß schmollend!!!!!!!!

Ach ja, ich merke gerade wieder, wie sehr ich Tom, Jaro und ihre Clique doch vermisse...

Viel, viel Spaß beim anhören und genießen!


Mittwoch, 3. August 2011

Einmal AnimagiC und zurück

Die AnimagiC 2011 ist vorbei und Bonns Straßen sind nun wieder langweilig normal und viel weniger bunt.

Und meine Zeit als "Ehrengast" sind vorbei... bin jetzt wieder 08/15-Bürger... schade... ;)

Das war mein erster Conventionbesuch und ich war wirklich angenehm überrascht.
Mit der Neugierde eines unbefangenen Laien bin ich durch die Hallen und Veranstaltungsräume spaziert und habe dabei wie ein Kleinkind auf Dinge/Menschen gezeigt und ganz laut "Was ist das?" gefragt.

War sehr, sehr lustig!

Und ich habe auch eine ganze Menge gelernt!
Ja, ich weiß nun, dass der deutschen Sprache bei der Bezeichnung des männlichen Geschlechtsteils keine Grenzen gesetzt sind.

Außerdem habe ich erfahren, dass Ästhetik keineswegs angeboren und ein äußerst seltenes Gut ist.

Und ich durfte mich selig dran erinnern, wie befreiend gewaltverherrlichende Playstationspiele sein können.

Janine und ich haben am Samstag und Sonntag signiert.
Abertausend begeisterte und in Tränen aufgelöste Fans standen stundenlang Schlange, um ein kleines Autogramm von uns zu bekommen...

Naja, ganz so war's dann doch nicht - aber fast... ;)

Nein, im Ernst:
einen lieben Gruß an alle die da waren!
Ich hoffe, ihr hattet genauso viel Spaß wie ich.

Aber am schönsten war einfach der gemütliche Abend mit den Mädels.
Jaaaaah, es geht doch nichts über gute, tiefgründige Literatur (ACHTUNG: extremer Sarkasmus!!!!!!!!!!!!!!!!!) und leckeres Essen (die Pizza kam zwei Stunden zu spät!!!!!!!!!!!!!!!!).

Ich kann nur sagen:
ich freue mich schon wahnsinnig auf das nächste Mal!

Mittwoch, 20. Juli 2011

Liebesanthologie

Hallo meine Lieben,

I´m back!

Und ich habe ein kleines Präsent im Gepäck…

Anfang nächsten Jahres wird ein neuer Roman von mir erscheinen und damit euch die Wartezeit nicht allzu lang vorkommt, werde euch in regelmäßigen Abständen mit kleinen Leckerlis versorgen.

Ich hoffe, ihr habt Spaß daran.

Liebesanthologie“ ist (wie der Name schon sagt) eine kleine Sammlung von Episoden aus dem Leben von Marc und Manu.

Einige von euch werden die beiden schon kennen:

Sie waren beliebte Nebenfiguren in meiner ersten Geschichte „Chaosprinz“.

Die beiden sind mir sehr ans Herz gewachsen.

Immer wieder wurde ich gefragt, ob ich nicht einmal Lust hätte, die Lebensgeschichte der beiden aufzuschreiben. Ich habe mich lange zurückgehalten, doch nun ist es also so weit.

Marc ist kein einfacher Mensch und man muss ihn schon sehr gut kennen, um ihn gern zu haben.

Ich bin unheimlich gespannt, wie ihr von ihm denkt, wenn ihr nun selbst einmal in seinem Kopf wart… ;)

Ja, manchmal trieft er wirklich vor Sarkasmus und Selbstmitleid…

Die Welt ist böse und der arme Marc leidet! ;)

Aber ich verzeihe ihm seine schlechte Laune jedes Mal – und Manu natürlich auch.

Schließlich hat der Miesepeter ein wahnsinnig gutes Herz (auch, wenn er das gerne versteckt…)

Vielleicht kann man Marc besser verstehen, wenn man ihn ganz genau kennenlernt.

Ich stelle die Geschichte auf Fanfiktion.de online.

Nicht alle Teile werden ab 18 sein, aber aus Sicherheitsgründen setze ich das Rating schon mal so hoch.

Ich kann euch keine wöchentlichen Updates versprechen – das Romanprojekt nimmt eben viel Zeit in Anspruch und steht logischerweise an erster Stelle.

Die einzelnen Episoden sind nicht chronologisch. Wir werden einige Zeitsprünge machen.

Ich bin sehr gespannt, wie diese Geschichte bei euch ankommen wird und freue mich natürlich schon sehr auf eure Rückmeldungen.

Uuuuuund:

Ja, man kann „Liebesanthologie“ auch dann lesen, wenn man „Chaosprinz“ nicht kennt.

Nun wünsche ich euch einfach nur noch viel, viel Spaß und man liest sich!



PS: Für alle Besucher der AnimagiC in Bonn (29.07. – 31.07.):

Gemeinsam mit dem Verlag Cursed Side werde ich auch Vorort sein und ein paar kleine Autogramme schreiben.

Wer weitere Informationen zur AnimagiC und den Signierstunden von Janine Sander und mir erfahren möchte, der darf sich auf der Homepage von Cursed Side umschauen.

Samstag, 9. Juli 2011

Auferstanden von den Toten...

Hallo liebe Liebenden,

nein, ich bin nicht tot, ich habe nur einen etwas verspäteten Winterschlaf gehalten.

Nach dem Stress im Januar und Februar (an dem ich selbst nicht ganz unschuldig war - siehe Probleme mit Deadlines...) hat mir die Erholung sehr gut getan.

Jetzt habe ich wieder neue Energie und Kreativität getankt und kann mich mit vollem Eifer neuen Projekten widmen.

Und so kündige ich an dieser Stelle schon mal eine Kurzgeschichte an, die auf Fanfiktion.de erscheinen wird.

Hauptpersonen sind zwei bereits bekannte Charaktere...
Ich verrate aber noch nicht welche... hehehe... was bin ich doch fies... ;)

Ich habe mich zu wöchentlichen Blogeinträgen entschlossen und hoffe, dass mein innerer Schweinehund (die alte Sau!) diesen frommen Plan nicht mutwillig zerstören wird.

Ihr dürft euch auf einige Ankündigungen freuen und ich verrate hier und da ein paar
Geheimnisse zu meinem neuen Buchprojekt...

Aber nun noch ein bisschen (Schleich)Werbung:
Ich bin dieses Jahr zum ersten Mal auf der Animagic dabei - und schon ziemlich aufgeregt.
Man hat mir schon einen netten Kulturschock versprochen... ;)

Zusammen mit Janine Sander bestreite ich zwei Signierstunden.
Wer also ein Autogramm von mir will (und wer will das bitteschön nicht?!?!?!?!?!?!?), der sollte am Samstag, 30.07., um 15 Uhr und am Sonntag, 31.07., um 12 Uhr beim Stand von Cursed-Side sein.

Ich kann euch versprechen: in zwanzig Jahren sind diese Unterschriften unbezahlbar... ;)

Ich freue mich auf jeden, der sich zu uns verirrt.

Ein kleines Leckerli zum Anlocken - das Motiv unserer Signierkarte:





Ja, das sind Max und Noah, die beiden komischen Vögel aus "Harlekin".

Nur zur Info:
Ich war für ein anderes Motiv, aber ich wurde gnadenlos und total brutal überstimmt...
Vielleicht erlaubt mir Janine ja, die andere Zeichnung auch noch zu zeigen und dann könnt ihr bestätigen, dass meine Wahl viel, viel, viel, viel schöner ist... ;)

Das war's für heute - bleibt gesund und munter - eure Katja

Mittwoch, 13. April 2011

Harlekin-Rezension

Carola Jäckel hat eine Rezension für Harlekin geschrieben.

Auf dem Literaturportal "Leser-Welt" ist diese Besprechung zu finden.

Ich bin ganz begeistert von der Kritik.
Sie ist nicht nur ausführlich, sondern auch sehr objektiv und detailliert.

Es tut unheimlich gut, wenn ich merke, man hat mich und meine Intentionen verstanden ;)

Also nochmal an dieser Stelle:
Danke für deine Mühen und die Arbeit, Carola.


Animania

Liebe Leute,

tolle Neuigkeit:

Animania verlost 3 Exemplare von "Harlekin" samt Poster.
Nicht vergessen: die Coverposter sind limitiert, also schnell, schnell, schnell...

Schaut doch einfach mal auf der Internetseite von Animania vorbei.

Ganz Interessierte finden hier auch ein Interview von Janine Sander und mir.

Wir erzählen ein paar Geschichten aus unserer Harlekin-Schaffenszeit ;)

Also:
Viel Glück beim Gewinnen!

London, baby

Hallöchen liebe Kinder ;)

ja, ich habe mich ein bisschen rar gemacht, ich weiß.

Aber nach der Buchmesse bin ich in den "Urlaub" nach London geflogen.
Sechs Tage Kultur, Kunst, Geschichte und gaaaanz viele Musicals.

I love Billy Elliot!


London ist einfach eine unglaublich tolle Stadt!

Ich habe die ganze Zeit auf Prinz William gewartet (noch hätte er Zeit gehabt seine Entscheidung zu ändern...) aber leider sind wir uns nicht begegnet... :(




Ach, übrigens:
Das Foto täuscht - wir hatten herrliches Frühlingswetter.
Fast NUR Sonnenschein!

Ja, London hat sich für uns fein gemacht ;)

Nun hat mich der Alltag wieder.
Wochenenddienste und Fortbildungen haben viel, viel Zeit gefressen.

Ich versuche aber trotzdem etwas Zeit für die Leser von "Harlekin" zu finden und auf Kommentare und Mails zu antworten.

Außerdem bin ich schon wieder in einer Schreibphase...
aber dazu an anderer Stelle mehr...

Donnerstag, 17. März 2011

Buchmesse Leipzig

Morgen um 5:15 Uhr werde ich mit klopfendem Herzen aus meiner Wohnung marschieren und mich auf den Weg zum Hauptbahnhof machen.

Dann geht sie los, meine kleine Reise nach Leipzig.

Ich war schon ein paar Mal auf der Frankfurter Buchmesse, aber noch nie in Leipzig.
Soll ja sehr schön sein...

Ich bin auf jeden Fall wahnsinnig aufgeregt und kann es nicht erwarten endlich auch ein Exemplar von "Harlekin" in den Händen zu halten.

Jaaaa, ich hatte noch kein Buch zwischen den Fingern... bin also eine der Letzten ;)
Macht aber nichts, weil man mir das Ende eh schon verraten hat und darum ist es nicht mehr ganz so spannend ;)

Ach, und noch eine kleine Info für alle, die morgen oder am Samstag bzw. Sonntag selbst auf der Messe sein können:

Für die ersten 30 Käufer - pro Tag - gibts als Geschenk das Cover als Poster!


Na, wenn das nichts ist...

Also besucht Cursed Side in der Halle 2 / G402.

Vielleicht trifft man sich ja...

Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt was mich morgen und am Samstag erwartet und sehr neugierig auf die Reaktionen aller Besucher und Leser.

Hilfe! - Wie bekomme ich "Harlekin"...

Hallo meine Lieben,

ein kleiner Post, um aktuellen Fragen (und evtl. Verwirrungen) vorzubeugen.

Ich habe mittlerweile gefühlte zwanzig Mails erhalten, in denen man sich gewundert hat, weil "Harlekin" nicht bei Amazon bestellbar ist/war.

Meine Bitte:
habt ein winziges bisschen Geduld.

Spätestens ab Anfang nächster Woche kommt der Versand richtig ins Rollen, denn dann ist die Buchmesse vorbei und die Verlegerinnen haben Zeit, um sich in Ruhe um eure Bestellungen zu kümmern.

Und lasst euch nicht unbedingt von der Anzeige im Verlagsshop irritieren.

Wenn irgendetwas nicht sofort klappt oder ihr irgendwelche Fragen habt, könnt ihr euch sehr gerne direkt an den Verlag wenden.

Mailadresse:
info@cursed-side.de

Ich selbst bin leider nicht die richtige Ansprechpartnerin für diese Fragen.

Ich hoffe, dass alles schnell klappt und jeder bald sein gewünschtes Exemplar in den Händen halten kann.

Dann heißt es nur noch:

Viel Spaß beim Lesen!!!!

Sonntag, 13. März 2011

Harlekin Leseprobe III

So, heute habe ich also den letzten Teil der Leseprobe auf Fanfiktion.de online gestellt.

Das Kapitel ist ein wunderbares Ende und markiert auch sehr treffend den Übergang der "Einführungsphase" zur "eigentlichen Geschichte".

Viele werden sich endlich über ein "Noah-Kapitel" freuen.

Vielleicht geht es euch wie Max und ihr wisst auch nicht, ob ihr nun lachen, die Augen verdrehen oder einfach nur total verwirrt sein sollt.

Naja, ich habe ja auch nie behauptet, dass der blonde "Engel" ein simpler Charakter ist.

Mit Noahs Sprache ist es wie mit allen Sprachen:
man muss sie erst lernen, um sie zu verstehen.

Ich hoffe, ihr nehmt euch die Zeit...

MrsRabbit Livejournal - Agnes

Meine Lieben,

wenn ihr neugierig auf unsere kleine Agnes seid, dann schaut mal ganz schnell auf die Seite von Janine (MrsRabbit).

Sie hat in ihrem Livejournal eine Skizze von Agnes veröffentlicht.
Eigentlich sollte das Porträt mit ins Buch - aber leider ist sie dann doch rausgefallen (im wahrsten Sinne des Wortes...).

Aber ich liebe diese Skizze und darum bestehe ich auch darauf, dass sie von der Welt (das seid ihr...) Beachtung bekommt ;)

Die Zeichnung ist absolut treffend.
Eine kleine, komplexe, vielseitige Persönlichkeit festgehalten auf Papier...

Herrlich...

Donnerstag, 10. März 2011

Harlekin Leseprobe II...

Ich habe gerade das neue Kapitel der Leseprobe auf Fanfiktion.de online gestellt.

Nur noch ein Kap. am Sonntag, dann ist die "Probezeit" vorbei und der Ernst des Lebens beginnt... jaja...

Der aktuelle Teil ist ein "Abel-Kapitel" - so haben wir das zumindest intern beim Ausarbeiten genannt.
Im Endeffekt bedeutet es nur, dass die Abel-Max-Beziehung im Vordergrund stehen soll.

Ich habe gerne an den "Abel-Kapiteln" geschrieben, weil Max' Gefühle so herrlich widersprüchlich sind. Er schwankt immer zwischen Wut, Bewunderung, Liebe und Trotz... (ein tödlicher Cocktail für die Liebe).

Abel selbst mochte ich nie besonders gerne...
Aber jetzt - mit etwas Abstand - hmmmm...

Harlekin in der Kiste

Das muss ich euch unbedingt zeigen.

Ich habe vorhin mit Julia (meiner Lektorin beim Cursed Side Verlag) telefoniert und sie hat mir erzählt, dass die Bücher da sind!

Sie wurden kistenweise geliefert und warten jetzt nur noch darauf endlich ausgepackt und gelesen zu werden.

Ich selbst bin vor Begeisterung in meiner (winzigen!) Wohnung herum gehüpft - da will ich euch natürlich an meiner Vorweihnachtlichen-Osterhasen-Geburtstagsstimmung teilhaben lassen...

Also hier ein paar Bildchen:






1500 Bücher.
Mein Flur wäre mit drei Kisten schon total überfüllt...






Wahnsinn, oder?

Und: Man sind die dick geworden!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Warum sind denn das so viele Seiten?

Aber schön sehen sie aus, oder?

Ach, Kinder ist das aufregend!

Mittwoch, 9. März 2011

Amazon.de - ENDLICH!!!!!!

Yeah!!!

Endlich ist "Harlekin" auf Amazon.de zu finden.
Endlich!
Endlich!

Möchte mal wissen, warum die Herren und Damen so lange gebraucht haben.
Naja, man soll ja nicht meckern, gell.

Aber bitte beachtet:
Auslieferung bzw. Bestellung funktioniert erst nach der Leipziger Buchmesse.
Aber man kann den Titel schon mal auf die Wunschliste setzen.

Ich habe gleich mal einen Screenshot gemacht.
Kann mir jetzt niemand mehr wegnehmen. Nein. Ist gespeichert und ein amtlicher Beweis.

Auf Neuebücher.de ist der Titel übrigens auch zu finden.
Eine super Seite, die ich viel nutze. Hier werden immer die Neuerscheinungen auf dem Deutschen (Medien)Buchmarkt vorgestellt. Die Suchfunktionen sind super. Kann ich wirklich nur empfehlen.

Wer beim Bestellen auf Nummer sicher gehen will, der wendet sich vielleicht direkt an den Verlag, bzw. den Shop.

So ich bin jetzt auf jedenfalls super happy und singe ein (melodieloses) Liedchen, das da heißt:
"Amazon, Amazon... mein Buch ist bei Amazon... lalala..."

Jetzt facebookt die auch noch...

Gibt es das Wort? Facebooken? Ja, oder?
Und wie wird das konjugiert?

...ich facebooke,
...du facebookst,
...er/sie/es facebookt
...

Bin da nicht so auf dem Laufenden.
Eine absolute Schande, ja ich weiß.
Ich bin wahrscheinlich der letzte Mensch auf diese Welt, dem sozialesnetzwerken (noch so ein schönes Wort...) ziemlich egal ist.

Tatsächlich schreibe ich meine Texte immer noch auf kleine, viereckige Schiefertafeln... (Scherz!)

Wie dem auch sei:
Besucht mich auf Facebook und ich hoffe, ich "gefalle" euch... ;)

http://de-de.facebook.com/people/Katja-Kober/100002133095070